GEFÄNGNIS IN KÖPENICK

Errichtet 1901, bot das Gefängnis Platz für 55 Häftlinge. Keine Heizung. Kein WC. 1933 sperrte die SA zeitweise 500 Juden, Sozialdemokraten, Kommunisten und andere "Staatsfeinde" ein. Während der "Köpenicker Blutwoche" vom 21.-26. Juni 1933 starben hier 23 Menschen. Zu DDR-Zeiten wurden erst jugendliche Straftäter untergebracht und die Räumlichkeiten ab 1964 als Kostümfundus und Schneiderei des DDR-Fernsehens genutzt. In einem Teil des Gebäudes befindet sich heute eine Gedenkstätte.

 

© 2018 Cynthia Rennenberg