HAUS DER OFFIZIERE IN WÜNSDORF

Das "Haus der Offiziere" ist Teil des 1914 als Militärschule erbauten Komplexes. Zur Zeit der Nationalsozialisten waren auf dem Areal die zentrale Nachrichtentechnik des Dritten Reiches und das Hauptquartier des Oberkommandos des Deutschen Heeres untergebracht. Historiker vermuten, dass hier das Hitlerattentat vom 20. Juli 1944 geplant wurde. 1945 wurde das Gelände von den russischen Streitkräften übernommen. Bis 1994 war die "Verbotene Stadt" der größte Militärstützpunkt außerhalb der Sowjetunion. Es waren bis zu 70.000 Militärangehörige und deren Familien untergebracht. 

 

© 2018 Cynthia Rennenberg